Gesellschaftsgestaltung

Die Gesellschaftsgestaltung umfasst die Gestaltung von Kultur, Politik und Wirtschaft. Die Grundfrage muss lauten: Wie sieht eine menschengemäße Gesell­schaft aus? Hierzu gehören natürlich viele Einzelfragen, so zum Beispiel:

  • Wie lässt sich das kultu­relle Leben so gestalten, dass sich die Fähigkeiten der einzelnen Menschen möglichst produk­tiv entwi­ckeln können? Welche Gestalt hätte ein Bildungssystem, dem es vor allem um die Entwicklung und Förderung individueller Fähigkeiten ginge?

  • Wie muss ein Rechtssystem und ein politisches System beschaf­fen sein, um Freiheit und Sicherheit in einen befriedigenden Einklang zu bringen? Wie wäre eine wirkliche Demokratie möglich?

  • Wie sieht ein gerechtes Wirtschaftssystem aus? Wie müsste das Arbeitsleben einer Gesellschaft organisiert wer­den, um einerseits die Neigungen und Fähigkeiten möglichst vieler Menschen zur Geltung zu brin­gen und andererseits die wesentlichen Bedürfnisse möglichst vieler Menschen zu befriedigen? Wie ließe sich ein Finanzsy­stem im Interesse der Gesellschaft gestalten und welche Faktoren sind dabei zu berück­sichtigen?

Weiter wäre dann der Zusammenhang und die Harmonisierung von Kultur, Wirtschaft und Politik näher zu untersuchen.

Praktisch relevant kann die gesellschaftliche Thematik nur dann werden, wenn nicht lediglich die allgemeinen Zusammenhänge zwischen Kultur, Recht und Wirtschaft thematisiert werden, sondern der einzelne Mensch auch die Möglichkeit hat, seine unterschiedlichen individuel­len Bezüge zu diesen drei Lebensgebieten – d.h. seine gesellschaftliche Position und Integration – konkret zu bestimmen und sich ihrer bewusst zu werden, so dass er sich die Frage beantwor­ten kann: In welchen kulturellen, rechtlichen und wirtschaftlichen Beziehungen be­finde ich mich, welche individuellen Ansprüche habe ich jeweils in diesen drei Lebens­bereichen, und was kann und will ich zur Gestaltung des kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Lebens selber beitragen?
 
Ein realitätsbezogener Umgang mit diesen Themen muss im­mer berücksichtigen, dass nicht nur Inhalte, sondern auch die dazu gehörigen Metho­den der Gesellschaftsgestaltung untersucht werden, um einen Übergang von der Theorie in die Praxis zu ermöglichen: Welche Vorgehensweisen und Betätigungsmöglichkei­ten gibt es, um als sinnvoll erkannte Perspektiven der Gesellschaftsgestaltung nicht nur zu fordern, sondern auch umzusetzen? An­ders formuliert: Zu welchen sozialen Aktivitäten führen soziale Ideen? Von dort aus lassen sich erst die Gestaltungsmöglichkeiten des einzelnen Menschen in konkreten Lebenssituationen bestimmen: Was kann und müsste ich auf kulturellem, wirtschaftlichem und politischem Gebiet tun, damit meine sozialen Ideale keine bloßen Ideen bleiben, sondern in konkretes Handeln umgesetzt werden können?